Tischtennis SV Kirchberg i. W.

 

SV Kirchberg schließt Vorrunde ab

Erste unterliegt Heining – Zweite Herbstmeister

 

Die letzten Vorrundenspiele absolvierten die Kirchberger Herrenteams vergangenes Wochenende. Die Erste unterlag dabei beim extrem heimstarken TSV Heining mit 6:9. Nach einem missglückten Doppelstart ging man mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel, da nur Dr. Wechsler/Hackl ihr Match gewannen. Schnell zogen die Passauer Vorstädter auf 6:2 davon. In dieser Phase gelang nur Dr. Stefan Wechsler ein Sieg. Der SV wollte sich aber nicht kampflos geschlagen geben und kam in der Folgezeit durch Erfolge von Markus Hackl, Harald Treml und dem derzeit überzeugenden Ferdinand Mader (zwei Einzelsiege) noch einmal auf 6:8 heran. Im letzten Einzel machten die Gastgeber jedoch den Sack zu und behielten beim 9:6 beide Punkte. Mit einem Punktekonto von 11:9 überwintern die Kirchberger in der sehr starken und extrem ausgeglichenen 1. Bezirksliga auf dem ausgezeichneten Rang 5 und gehen mit einem 6-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge in die im Januar beginnende Rückrunde.

Mit einem 9:0-Kantersieg gegen den TSV Altenmarkt beendete die Reserve die Hinserie der 1. Kreisliga ohne Punktverlust. Herbert Hirtreiter, David Pfeffer, Rainer Weber, David Weber, Susanne Mader, Manfred Prinz, Hirtreiter/Pfeffer, R. Weber/Mader und D. Weber/Prinz holten die Zähler. Eine Woche zuvor wurde in eigener Halle der härteste Verfolger TSV Deggendorf III sicher mit 9:4 in die Schranken verwiesen. Die Donaustädter waren lediglich im vorderen Paarkreuz überlegen, ab Position 3 hatte der SV alles im Griff. Im Spitzenspiel punkteten Herbert Hirtreiter, Rainer Weber (2), Felix Weber (2), David Weber, Susanne Mader, F. Weber/D. Weber sowie R. Weber/Mader. Die Zweite hat bei 18:0 Punkten bereits vier Zähler Vorsprung und peilt in der Rückrunde Meisterschaft und Aufstieg an.

Auch die Dritte kann nach der Winterpause noch um den Titel der 2. Kreisliga kämpfen. Im letzten Heimspiel rangen sie den TTC Frauenau II mit 8:6 nieder. Nach einem Fehlstart mit zwei verlorenen Doppeln rissen Manfred Prinz (2), Martin Lanzendorfer (3), Alex Kolmer (2) und Sophie Mader die Partie noch herum. Mit 14:4 Punkten belegt das Team zwar Rang 3, ist aber mit den beiden Tabellenführenden punktgleich und kann optimistisch in die Rückserie gehen.

 

Markus Hackl

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.