SV Kirchberg voll im Abstiegsstrudel

Jugend niederbayerischer Pokalsieger

 

Eine extrem bittere Niederlage mussten die Kirchberger Tischtennisspieler in der 1. Bezirksliga gegen den Tabellennachbarn DJK Adlkofen einstecken. Nach der 7:9-Pleite stecken sie mitten im Abstiegskampf, haben gegenüber der Konkurrenz das gesamte erspielte Punktepolster der Vorrunde aufgebraucht. Der SV findet einfach seine Form der Hinserie nicht mehr, zudem ist man derzeit auch mit Glücksgöttin Fortuna nicht im Bunde. Gegen die Landshuter Vorstädter gingen vier Partien in die Verlängerung des Entscheidungssatzes – alle vier wurden abgegeben. Nach den Doppeln das gewohnte Bild, lediglich Dr. Wechsler/Hackl holten einen Zähler, wodurch es mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel ging. Adlkofen zeigte sich im Spitzenpaarkreuz extrem stark und holte beide Punkte. Kirchberg schlug im Mittelkreuz zurück, Ferdinand Mader und Florian Heigl errangen zwei überzeugende Siege. Im Schlusskreuz wurden die Punkte geteilt, Harald Treml gewann. Mit einem 4:5-Rückstand ging es somit in die zweite Runde. Hier setzte es in allen drei Paarkreuzen jeweils einen Sieg und eine Niederlage. Gepunktet haben dabei Markus Hackl, der stark aufspielende Florian Heigl mit seinem zweiten Erfolg sowie Simon Weber. Dr. Wechsler/Hackl wurden somit mit einem 7:8-Rückstand ins Schlussdoppel geschickt. In einem hochklassigen Match bezogen die beiden nach über zwei Jahren ihre erste Niederlage in einem Entscheidungsdoppel, denkbar knapp mit 9:11 im fünften Satz. Das 7:9-Endresultat ist sicher äußerst unglücklich, wirft die Kirchberger jedoch im Kampf um den Klassenerhalt weiter zurück. Augenblicklich belegen sie zwar noch den rettenden 7. Rang, aber punktgleich mit dem Abstiegsreleganten. Im nächsten Heimspiel hängen die Trauben vermutlich auch zu hoch, wenn sich mit Landesliga-Absteiger Phoenix Straubing der aktuelle Tabellenzweite vorstellt.

Einen weiteren 9:0-Heimsieg in der 1. Kreisliga brachte die Zweite gegen die DJK Neßlbach unter Dach und Fach. In einer mittlerweile üblichen einseitigen Begegnung gewann der Gast lediglich vier Sätze. Herbert Hirtreiter, Rainer Weber, David Weber, Felix Weber, David Pfeffer, Susanne Mader sowie die Doppel R. Weber/Mader, Hirtreiter/Pfeffer und F. Weber/D. Weber waren siegreich.

Die erste Jugendmannschaft hatte ein überaus erfolgreiches Wochenende. Im Spitzenspiel der 1. Bezirksliga schlugen sie an heimischen Platten den Tabellendritten DJK Landshut 8:5 und benötigen aus den letzten zwei Partien nur noch einen einzigen Punkt, um die Meisterschaft zu erringen. David Pfeffer (2), David Weber, Anton Stadler (2), Thomas Schober (2) und das Doppel Stadler/Schober fuhren die Siege in einem hochklassigen, engen und spannenden Spiel ein. Bei der Bezirkspokalendrunde in Train (Landkreis Kelheim) gelang ihnen der nächste Coup. Durch einen 4:2-Halbfinalsieg über Hafner Straubing (David Weber, David Pfeffer, Thomas Schober, Stadler/Schober) gelang der Finaleinzug. Dort trafen die Kirchberger erneut auf den Bayernliga-Nachwuchs der DJK Landshut. Abermals behielten die Mader-Schützlinge die Oberhand, David Pfeffer (2), David Weber und Anton Stadler setzten sich mit einem 4:2-Erfolg die niederbayerische Pokalkrone auf und vertreten den Bezirk im Juni bei der bayerischen Pokalmeisterschaft in Mittelfranken.

 

Markus Hackl

Kirchberger Tischtennisspieler im nächtlichen Eiswasser

Nominiert vom TC Kirchberg mussten sich auch die TT-Cracks des SV Kirchberg der Kaltwasserherausforderung stellen. Bei Minusgraden und Schneefall wurde nach Einbruch der Dunkelheit die Cold-Water-Challenge beim kleinen Bach in der Nähe von Reichertsried gemeistert. Ebenfalls ins Wasser springen dürfen nun die Leichtathleten des TSV Regen sowie die Vorstandschaft des Hauptvereins des SV Kirchberg, sie werden nämlich von der Sparte Tischtennis dazu aufgefordert. Auch die Kirchberger Ministranten dürfen sich freuen, sie erhalten eine Spende von 100 Euro.

SV Kirchberg holt ersten Rückrundenzähler

Unentschieden in Freyung – Jugend in Pokalendrunde

 

Den Abwärtstrend erstmal gestoppt haben die Kirchberger Tischtennisspieler in der 1. Bezirksliga. Mit einem 8:8-Unentschieden beim Rangneunten TV Freyung II holten sie nach vier Niederlagen den ersten Rückrundenzähler, hielten damit die drei Abstiegsränge auf Distanz und konnten sich auf Rang 7 verbessern. Kämpferisch und spielerisch zeigte sich die Truppe gegenüber der Vorwochen stark verbessert, mit dem Remis war man dennoch nicht ganz glücklich, von fünf Spielen im Entscheidungssatz wurden vier abgegeben, drei davon nach 2:0-Satzführung. Nach den Doppeln startete der SV mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel, Dr. Wechsler/Hackl siegten. Die beiden Spitzenspieler holten im vorderen Paarkreuz dann beide Zähler und sorgten für die erstmalige Führung. Ferdinand Mader konnte mit seinem Erfolg im Mittelkreuz diese halten. Im hinteren Paarkreuz war der Gastgeber überlegen, gewann beide Partien und ging zur Halbzeit mit 5:4 in Front. Dr. Stefan Wechsler und Markus Hackl holten mit starken Leistungen erneut beide Punkte, Kirchberg führte 6:5. Nach zwei Niederlagen sorgte Harald Treml für den Ausgleich. Im abschließenden Einzel war Freyung nervenstärker, Simon Weber brachte eine 2:0-Führung nicht ins Ziel. Dr. Wechsler/Hackl gelang es im abschließenden Schlussdoppel zumindest, einen wichtigen Zähler mitzunehmen. Im Kampf gegen den Abstiegsrelegationsplatz haben die SVler kommenden Freitag um 20 Uhr ein wichtiges Heimspiel gegen den SV Adlkofen, einen direkten Konkurrenten, vor der Brust.

Zu zwei kampflosen Siegen kamen die zweite und dritte Mannschaft. Sowohl der TTC Hengersberg in der 1. Kreisliga als auch der TSV Altenmarkt II in der 2. Kreisliga sagten kurzfristig die Spiele ab. Damit bleiben beide Kirchberger Teams an der Tabellenspitze ihrer Ligen.

Die Jugend marschiert in großen Schritten Richtung Bezirksligatitel. Völlig problemlos gewannen sie beim TSV Oberalteich mit 8:0 (David Weber 2, David Pfeffer 2, Anton Stadler, Thomas Schober, Weber/Pfeffer, Stadler/Schober). Im Bezirkspokal zogen David Pfeffer, David Weber und Anton Stadler durch ein 4:0 beim TSV Grafenau in die Endrunde der letzten vier verbliebenen Teams ein.

 

Markus Hackl

SV Kirchberg weiter im Abwärtstrend
Heimniederlage gegen Heining – Jugend auf Meisterschaftskurs

Ihrer Form aus der Vorrunde laufen die Kirchberger derzeit weit hinterher. Im Heimspiel der 1. Bezirksliga unterlagen sie dem Tabellenfünften TSV Heining deutlich mit 3:9. Wieder einmal ging es mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln, Dr. Wechsler/Hackl kamen zu einem mühevollen Sieg. Die ersten drei Einzel gingen, wenn auch zwei davon knapp im Entscheidungssatz, in die Binsen. Dem derzeit besten SVler Florian Heigl gelang ein stark herausgespielter Erfolg. Nach zwei Niederlagen im hinteren Paarkreuz zogen die Passauer Vorstädter auf 2:7 davon, eine Vorentscheidung war gefallen. Markus Hackl gelang im Spitzenpaarkreuz noch eine Resultats-verbesserung, ehe der Gast die Partie zum 9:3-Auswärtssieg beendete. Mit 11:17 Punkten ist der SV auf den Relegationsrang zurückgefallen und befindet sich voll im Abstiegskampf. Beim Drittletzten TV Freyung sollte im wichtigen nächsten Auswärtsspiel möglichst gepunktet werden, um zumindest die drei Abstiegsplätze auf Distanz zu halten.
Im Bezirkspokal erreichten die Kirchberger die Endrunde. Durch einen 4:3-Erfolg beim TSV Waldkirchen zogen Markus Hackl, Florian Heigl (2) und Harald Treml unter die letzten vier verbleibenden Mannschaften ein.
Die Jugend festigte die Tabellenführung in der Bezirksliga und marschiert weiter Richtung Meisterschaft. Beim 8:1-Auswärtssieg in Grafenau holten David Weber, David Pfeffer (2), Anton Stadler (2), Thomas Schober sowie die Doppel Weber/Pfeffer und Stadler/Schober die Punkte.
Ebenfalls überzeugen konnten die Nachwuchsakteure beim Bezirksranglistentur- nier/Ost in Spiegelau. Bei den Jungen belegte Thomas Schober nur auf Grund des minimal schlechteren Satzverhältnisses Rang 2, obwohl er gegen den Sieger klar gewonnen hatte. Im selben Wettbewerb belegten Alex Kolmer und Anton Stadler die Plätze 4 und 6. Alle drei sind damit für das Bezirksranglistenturnier qualifiziert.

Markus Hackl

Dritte Auswärtsniederlage in Folge
Erste chancenlos in Landshut – Zweite und Dritte Tabellenführer

Das dritte Auswärtsspiel in Folge gegen eine Top-Mannschaft der 1. Bezirksliga war gleichzeitig die dritte Niederlage in Serie für den SV Kirchberg. Gegen Landesliga-Absteiger DJK Landshut II war für die Mader-Truppe bei der 3:9-Schlappe nichts zu holen. Anfangs konnte man noch einigermaßen dagegenhalten. Nach den Doppeln und den ersten beiden Einzeln stand es 2:3. Dr. Wechsler/Hackl sowie Dr. Stefan Wechsler fuhren Siege ein. Dann jedoch zogen die Gastgeber vorentscheidend auf 6:2 davon. Harald Treml gelang mit einem klaren Erfolg noch eine Resultats-verbesserung, ehe Landshut durch drei Siege in Folge mit 9:3 die Partie beendete. Mit nunmehr 11:15 Punkten sind die Kirchberger nach dem happigen Auftaktprogramm auf Rang 7 der Tabelle abgerutscht. Um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu halten, sollte demnächst wieder gepunktet werden. Erste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Freitag, 09.02. (20 Uhr) in eigener Halle, wenn man sich gegen den Tabellenfünften TSV Heining für die knappe Vorrundenniederlage revanchieren möchte.
Die Reserve dominiert weiterhin die 1. Kreisliga nach Belieben und holte zwei hohe Siege in Nachbarderbys. Beim TSV Regen sprang ein 9:3-Auswärtserfolg heraus (Herbert Hirtreiter 2, Rainer Weber, David Weber 2, Susanne Mader, Thomas Schober, Hirtreiter/D. Weber, R. Weber/Mader), an eigenen Tischen wurde der FC Rinchnach mit 9:1 bezwungen (Herbert Hirtreiter 2, Rainer Weber, Felix Weber, Susanne Mader, Anton Stadler, Thomas Schober, Hirtreiter/Schober, R. Weber/Mader).
Mittlerweile nimmt auch die Dritte die Pole Position in der 2. Kreisliga ein. Tabellenschlusslicht TSV Deggendorf VI wurden in eigener Halle kein einziger Punktgewinn gestattet. Beim 8:0 siegten Anton Stadler (2), Manfred Prinz (2), Alex Kolmer, Martin Lanzendorfer, Stadler/Kolmer und Prinz/Lanzendorfer
Markus Hackl