SV Kirchberg verliert erneut unglücklich

Herren II Meister, Herren III Tabellenführer

 

Die nächste bittere und äußerst unglückliche Heimniederlage musste der SV Kirchberg in der 1. Bezirksliga gegen den Tabellenzweiten und Landesliga-Absteiger Phoenix Straubing einstecken. Bereits im Vorfeld standen die Zeichen gegen den Favoriten schlecht, da Ferdinand Mader krankheitsbedingt ersetzt werden musste. Die Kirchberger zeigten aber eine engagierte Leistung, mussten jedoch einmal mehr akzeptieren, dass man augenblicklich keinen „Lauf“ hat und in den engen Spielen oft der Gegner der glücklichere ist. Alle drei Paarkreuze verliefen ausgeglichen, erneut war die Doppelschwäche ausschlaggebend. Hier holten Dr. Wechsler/Hackl anfangs den einzigen Zähler, das Schlussdoppel ging in der Verlängerung des Entscheidungssatzes in die Binsen. Im vorderen Paarkreuz holten Dr. Stefan Wechsler und Markus Hackl je einen Punkt, der gegnerische Spitzenmann erwischte an diesem Abend einen Sahnetag. Auch im Mittelkreuz konnten Florian Heigl und Harald Treml je einmal siegen. Im Schlusskreuz dasselbe Bild: Simon Weber und der bei seinem Debut in der Ersten vollauf überzeugende Jugendspieler David Weber, behielten ebenfalls je einmal die Oberhand. So stand letztendlich die nächste 7:9-Pleite fest, ein weiterer Rückschritt im Kampf gegen den Relegationsplatz. Das kommende Auswärtsspiel in Deggendorf ist diesbezüglich bereits ein Endspiel. Nur ein Sieg kann die Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt am Leben halten.

Die zweite Mannschaft war beim Auswärtsspiel der 1. Kreisliga in Teisnach arg von Personalproblemen gebeutelt und musste zu fünft antreten. Somit setzte es beim 4:9 die erste Saisonniederlage (Hirtreiter/Weber F., Herbert Hirtreiter, Rainer Weber, Felix Weber). Dennoch steht die Reserve zwei Spieltage vor Saisonende als unangefochtener Meister und Aufsteiger bereits fest.

Die dritte Mannschaft bezwang an heimischen Platten den TTC Lalling klar mit 8:2 und bleibt an der Tabellenspitze. Anton Stadler, Manfred Prinz, Martin Lanzendorfer (2), Alex Kolmer (2) sowie eingangs die Doppel Stadler/Kolmer und Prinz/Lanzendorfer waren dabei erfolgreich.

 

Markus Hackl

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.