Tischtennis SV Kirchberg i. W.

 

SV Kirchberg muss in die Relegation

Herren III Meister der 2. Kreisliga

 

Jetzt steht es endgültig fest: Der SV Kirchberg wird die Saison der 1. Bezirksliga auf Rang 8 beenden, hat damit den direkten Abstieg zwar verhindert, der viertletzte Platz bedeutet jedoch das Nachsitzen in der Abstiegsrelegation mit den drei Tabellen-zweiten der 2. Bezirksliga. Auf Grund der schwachen Rückrunde kam es zu einem richtigen Endspiel um den Klassenerhalt in Deggendorf. Dort startete der SV zwar gut aus den Doppeln, doch die Donaustädter wirkten insgesamt motivierter, zielstrebiger und in den entscheidenden Situationen auch etwas nervenstärker und glücklicher. Letzten Endes stand eine – wie so oft in der Rückserie – vermeidbare 6:9-Niederlage zu Buche, womit feststand, dass man die Gastgeber in der Abschlusstabelle nicht mehr überholen kann. Die Zähler in diesem Match holten Dr. Stefan Wechsler, Florian Heigl (2), Harald Treml sowie die Doppel Dr. Wechsler/Hackl und Mader/Weber S.

Im darauffolgenden Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TSV Siegenburg galt es nun, zumindest den theoretisch noch möglichen direkten Abstieg zu verhindern. Mit einer mittelmäßigen Leistung gelang dies beim 9:4-Erfolg dann auch. Dr. Stefan Wechsler, Markus Hackl, der derzeit überragende Florian Heigl (2), Harald Treml (2), Simon Weber und eingangs Dr. Wechsler/Hackl sowie Treml/Weber errangen die Siegpunkte.

Das letzte Punktspiel der Saison gegen den bereits als Absteiger feststehenden Landkreisrivalen TV Ruhmannsfelden am kommenden Freitag hat nun eher den Charakter eines Freundschaftsspiels und keinerlei Auswirkungen mehr auf das Endklassement.

Die seit Wochen als unangefochtener Meister der 1. Kreisliga feststehende Reserve kam zu einem weiteren 9:0-Auswärtserfolg beim TSV Altenmarkt. Herbert Hirtreiter, Rainer Weber, Felix Weber, David Weber, David Pfeffer, Susanne Mader und die Doppel F. Weber/D. Weber, Hirtreiter/Pfeffer sowie R. Weber/Mader ließen keinen einzigen Gegenpunkt zu.

Die dritte Mannschaft landete einen großen Coup und konnte eine zu Saisonbeginn nie erwartete Meisterschaft in der 2. Kreisliga unter Dach und Fach bringen. Möglich wurde dies vor allem durch den Einsatz der Jugendspieler, die ihr Potential in dieser Saison erheblich steigern konnten. Im Heimspiel gegen den härtesten Verfolger, den SV Gotteszell II, zeigte das Quartett seine Dominanz und kam zu einem nie gefährdeten 8:4-Sieg. Thomas Schober (2), Alex Kolmer (2), Anton Stadler, Manfred Prinz sowie die beiden Doppel Schober/Stadler und Kolmer/Prinz sorgten für den Triumph.

 

Markus Hackl

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.