Tischtennis SV Kirchberg i. W.

SV Kirchberg überwintert auf Abstiegsplatz

Alle Mannschaften in der Winterpause

Eine extrem bittere Heimniederlage im Kampf um den Klassenerhalt der Landesliga Südsüdost mussten die Kirchberger Tischtennisspieler gegen den punktgleichen TSV Griesbach hinnehmen. Nach exakt vier Stunden Spielzeit durfte der Gast einen äußerst glücklichen 9:7-Sieg bejubeln, bei dem er sämtliche Fünfsatzpartien für sich entschied. In den Eingangsdoppeln gelang lediglich Heigl/Mader ein Erfolg. Im Spitzenpaarkreuz verließ Markus Hackl als Gewinner den Tisch, Griesbach führte 3:2. In der stärksten Kirchberger Phase gelangen durch Dr. Stefan Wechsler, Florian Heigl und Harald Treml drei Siege am Stück. Im letzten Einzel des ersten Durchgangs konnten die Rottaler verkürzen, der SV führte 5:4. Dann vielleicht der Knackpunkt der Partie: Trotz hervorragenden Spiels verlor Markus Hackl gegen den Spitzenspieler der Gäste, den besten Akteur der Liga, unglücklich im finalen Durchgang. Griesbach glich aus und ging durch zwei weitere Siege mit 7:5 in Front. Der sehr gut aufgelegte Florian Heigl mit seinem zweiten Einzelerfolg sowie Ferdinand Mader hielten die Partie bis zum Ende offen. Aber auch im Schlussdoppel haderten die Gastgeber mit Glücksgöttin Fortuna und mussten im fünften Satz knapp kleinbeigeben. Durch diese Niederlage und gleichzeitige unerwartete Punktgewinne der drei oberbayerischen Mitabstiegskonkurrenten, allesamt gegen Deggendorf, sind die Kirchberger auf den vorletzten Tabellenplatz (5:13 Punkte) zurückgefallen. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt zwar nur zwei Punkte, aber es wird ein schwieriges Unterfangen, den Abstieg in der Rückrunde zu vermeiden. Positiv stimmt, dass der SV seit vielen Wochen zum ersten Mal wieder die Stammformation aufbieten konnte, Nachwuchshoffnung Tom Schober hat seine Verletzung weitestgehend überwunden und sollte bald wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Nach einem deutlichen 9:3-Auswärtssieg im Nachbarderby beim SV Bischofsmais schloss die Reserve die Vorrunde der Bezirksliga Ost mit einem kaum für möglich gehaltenen 2. Platz ab (10:4 Punkte). Diese Leistung ist umso höher einzustufen, da die Truppe um Mannschaftsführer Felix Weber arg von Personalproblemen gebeutelt nur ganz selten in bester Aufstellung antreten konnte. Beim letzten Erfolg gewannen Simon Weber, David Weber, Anton Stadler (2), Rainer Weber, Bernhard Pfeffer sowie eingangs alle drei Doppel D. Weber/Stadler, S. Weber/F. Weber, R. Weber/Pfeffer.

Genauso überzeugend agierte die Dritte in der Bezirksklasse A Bayerwald und belegt zur Winterpause Rang 3 (11:7 Punkte). Zum Vorrundenfinale gab es noch einen Doppelspieltag. Ersatzgeschwächt unterlag das Quartett beim Abstiegskandidaten SpVgg Kirchdorf mit 2:8 (Manfred Prinz 2), tags darauf sprang beim Tabellenschlusslicht TSV Spiegelau II ein knapper 8:6-Sieg heraus (Alex Kolmer 3, Bernhard Pfeffer 2, Manfred Prinz 2, Pfeffer/Kolmer).

Auch die Jugend konnte mit einem hohen 8:0-Heimsieg gegen den TTC Passau II die Vorrunde der Verbandsliga Südost erfolgreich abschließen, belegt mit 12:2 Punkten Rang 2 und hat durchaus noch Chancen, auf eine erfolgreiche Titelverteidigung in Bayerns höchster Jugendklasse. Beim letzten Spiel gestatten Tom Schober (2), Anton Stadler (2), David Weber, Dorian Haberer, Stadler/Weber sowie Schober/Haberer den überforderten Gästen lediglich drei Satzgewinne.

Markus Hackl

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.