SV Kirchberg unterliegt im Relegationsfinale

Phönix Straubing II nach 9:4-Sieg in 1. Bezirksliga

 

3 Stunden 15 Minuten bekämpften sich der SV Kirchberg, Tabellenachter der 1. Bezirksliga und die TTG Phönix Straubing II, Vizemeister der 2. Bezirksliga Ost und Sieger des Relegationsturniers aller Tabellenzweiten der drei 2. Bezirksligen. Am Ende siegten die Straubinger mit 9:4, in der Höhe allemal äußerst überraschend. Vor rund 40 Zuschauern, neben den Kirchberger Anhängern waren auch zahlreiche Aktive der Nachbarvereine anwesend, erreichte der Gastgeber nur selten Normalform und zeigte Schwächen in knappen Spielsituationen, während die Gäubodenstädter sich äußerst motiviert, kampfstark und in den entscheidenden Phasen kompromisslos und nervenstark zeigten. Letzten Endes entwickelt sich ein Match auf spielerisch überschaubarem Niveau, aber mit vielen engen Spielen und deswegen durchgehend spannend. Dies beweist auch die für einen 9:4-Sieg überaus lange Spieldauer. Zum Spielverlauf: Beide Kontrahenten schickten ihr bestmögliches Team an die Platten. Die ersten beiden Doppel waren die klarsten Spiele des Abends. Es siegten jeweils die Spitzendoppel deutlich und problemlos. Dr. Wechsler/Hackl hielten Schramm/Schuller ebenso sicher in Schach, wie auf der Gegenseite die Straubinger Kühne/Persich das SV-Duo Mader/Hirtreiter. Im wichtigen Dreierdoppel waren Treml/Weber lange Zeit dominant, brachten aber nach einem 1:1-Satzstand zweimal eine 9:5-Führung nicht ins Ziel und unterlagen noch 1:3. Im Spitzenpaarkreuz, wo sich die Kirchberger vermeintlich überlegen wähnten, folgte der nächste Rückschlag. Dr. Stefan Wechsler, durch eine Schulterverletzung leicht gehandicapt, fand zu selten zu seinem Spiel und unterlag Schramm völlig überraschend im Entscheidungssatz. Am Nebentisch konnte Markus Hackl seine Chancen gegen Bayernliga-Akteur Kühne nicht nutzten. Nach 1:0-Führung, lag er in den drei Folgesätzen zum Teil komfortabel in Führung, konnte sie jedoch nie als Ziel retten, unterlag dreimal in der Satzverlängerung. Am Ende setzte es eine vollkommen unnötige Niederlage. Fast ähnlich erging es Ferdinand Mader im Mittelkreuz. Der Routinier zeigte eine ausgezeichnete Leistung und führte im 5. Satz bereits 9:5. Aber auch das dritte Spiel in Folge wurde mit hohem Vorsprung noch abgegeben, der Straubinger Baumann gewann den Finaldurchgang 11:9. Harald Treml hatten gegen Persich vor allem mit den Aufschlägen seines Gegners Probleme. Bei der 1:3-Niederlage verlor aber auch er alle drei Sätze mit zwei Punkten Unterschied. Kirchberg lag 1:6 zurück und war geschockt. Dies merkte man auch Herbert Hirtreiter an. Nach Satzrückstand kämpfte er sich aber ins Match zurück und gewann die Sätze 4 und 5 gegen Schuller klar. Rainer Weber kam mit dem variablen Spiel des jungen Janker nicht zurecht, konnte selbst sein Angriffs- spiel zu selten aufziehen und unterlag in vier Durchgängen. Zur Halbzeit führte Straubing 7:2, die Partie war vorentschieden. Ein Hoffnungsschimmer keimte nach den Partien im vorderen Paarkreuz noch einmal auf. Dr. Stefan Wechsler fegte mit einer starken Leistung Kühne problemlos mit 3:0 vom Tisch. Schwieriger war es für Markus Hackl, der mit taktisch geduldigem Spiel Schramm in fünf Sätzen niederrang und auf 3:7 verkürzte. Straubing zeigte sich aber wenig beeindruckt und machte im Mittelkreuz den Sack zu. In einem lange Zeit offenen Spiel war Persich Ferdinand Mader gegen Satzende immer einen Schritt voraus und gewann 3:0. Im letzten Einzel des Tages hatte Harald Treml neben der Spielstärke Baumanns vor allem auch gegen extrem viele Netz- und Kantenbälle zu kämpfen. Der Straubinger holte etwas glücklich mit 3:1 den für sein Team vielumjubelten Gewinnpunkt. Unter dem Strich sicher ein verdienter Sieg der Gäste, in der Höhe aber etwas zu hoch. Phönix Straubing schlägt damit zur neuen Saison in der 1. Bezirksliga auf. Die Kirchberger haben es nun nicht mehr in eigener Hand, müssen weitere Relegationsspiele, Mannschaftsmeldungen und Ligenzusammenstellungen abwarten, haben aber gerüchteweise dennoch gute Aussichten, auch in der neuen Spielzeit wieder im Bezirksoberhaus auzutreten.

 

Markus Hackl

Relegationsfinale gegen Phönix Straubing II

Entscheidendes Spiel um Klassenerhalt in heimischer Halle

 

Nach dem nervenaufreibenden Saisonfinale in der 1. Bezirksliga, das für den SV Kirchberg mit dem Relegationsplatz endete, steht nun, nach vierwöchiger Spielpause das entscheidende Spiel um den Ligaverbleib an. Am kommenden Freitag, 15.04.16, ist die TTG Phönix Straubing II der Gegner um den offiziell letzten freien Platz im niederbayerischen Oberhaus. Die Gäubodenstädter setzten sich letztes Wochenende im Duell mit den anderen beiden Vizemeistern der 2. Bezirksligen (Eging und Gündlkofen) durch zwei klare 9:3-Erfolge deutlich durch. Bei diesem Relegationsturnier überraschten die Straubinger mit ihrer Aufstellung, da sie einen Spieler einsetzten, der nur einen Einsatz im Team aufweisen konnte, eigentlich Spieler der höherklassigen Bayernliga-Truppe ist. Mit dieser Verstärkung sind sie ein äußerst ernst zu nehmender Gegner für die Treml-Truppe, ein enges Match darf erwartet werden. Dennoch werden die Kirchberger alles in die Waagschale werfen, um in heimischer Halle, mit Unterstützung der Zuschauer, den Klassenerhalt zu sichern.

 

Markus Hackl

SV Kirchberg muss in Relegation nachsitzen

6:9-Niederlage in Siegenburg verhindert direkten Klassenerhalt

 

Spannender hätte das Saisonfinale der 1. Bezirksliga nicht verlaufen können. Am allerletzen Spieltag trafen sich die drei Abstiegskandidaten Passau, Kirchberg und Siegenburg zu direkten Duellen. Neben zwei bereits feststehenden Absteigern mussten hierbei noch ein weiterer direkter Absteiger, der Relegant sowie ein Nichtabstiegsrang ermittelt werden. Der SV hatte dabei die vermeintlich beste Ausgangsposition mit 15 Punkten, da sie tags zuvor im letzten Heimspiel den ersatzgeschwächten, bereits als Absteiger feststehenden TSV Oberalteich deutlich mit 9:0 bezwingen konnten. Im ersten Abstiegsfinale standen sich in der Siegenburger Halle die Heimmannschaft und der TTC Passau III gegenüber. Die Dreiflüssestädter behielten hier in einem nervenaufreibenden Match knapp mit 9:6 die Oberhand. Dadurch stand Siegenburg als direkter Absteiger bereits fest. Im abschließenden Match hatten es nun die Kirchberger in eigener Hand, mit einem Unentschieden den Ligaerhalt zu sichern. Nach den Doppeln führte jedoch Siegenburg mit 2:1, Dr. Wechsler/Hackl siegten, die beiden anderen Doppel gingen im Entscheidungssatz verloren. Im vorderen und mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt, Markus Hackl und Harald Treml gewannen. Ferdinand Mader unterlag trotz zweier Matchbälle unglücklich im finalen Durchgang. Im Schlusskreuz erwiesen sich die Gastgeber bärenstark und erhöhten zur 6:3-Halbzeitführung. Kirchberg schlug aber im vorderen Paarkreuz zurück. Dr. Stefan Wechsler und Markus Hackl mit seinem zweiten Erfolg verkürzten durch klare Siege auf 5:6. Im Mittelkreuz holte auch Harald Treml seinen zweiten Einzelsieg. Damit hatte der SV aber sein Pulver verschossen, die letzten Einzel gingen allesamt an die Gastgeber, die letztendlich 9:6 gewannen. Durch diese Niederlage sind die Kirchberger auf den 8. Rang zurückgefallen und müssen in der Relegation gegen den besten Tabellenzweiten der drei 2. Bezirksligen um den Klassenerhalt antreten. In dieser entscheidenden Partie hat der SV als klassenhöhere Mannschaft Heimrecht. Das Spiel findet am 15. April um 20 Uhr in der Kirchberger Schulturnhalle statt. Die Mader-Truppe hofft auf zahlreiche Zuschauer-Unterstützung.

 

Markus Hackl

 

Pflichtaufgabe gegen Wörth erfüllt

9:6-Heimsieg gegen Tabellenletzten – Herren II mit Sieg und Niederlage

 

Mit der SG Wörth stellte sich der Tabellenletzte der 1. Bezirksliga vor. Da die Kirchberger im Abstiegskampf auf jeden Zähler angewiesen sind, zählte deswegen an eigenen Platten nur ein Sieg. Dennoch war man sich der Schwere der Aufgabe bewusst, setzte es doch in der Vorrunde eine bittere 2:9-Schlappe. Unter den Augen von Bürgermeister Alois Wenig gelang dem SV ein Traumstart. Endlich platzte einmal der Knoten in den drei Eingangsdoppeln. Dr. Wechsler/Hackl und Treml/Hirtreiter kamen zu ungefährdeten Siegen, besonders hervorzuheben ist jedoch der Sieg von Mader/Weber gegen das gegnerische Spitzendoppel. Im vorderen und mittleren Paarkreuz gab es Punkteteilungen, Dr. Stefan Wechsler und Ferdinand Mader waren erfolgreich. Im hinteren Paarkreuz gelang dann schon eine gewisse Vorentscheidung. Herbert Hirtreiter und Rainer Weber konnten die Halbzeitführung auf 7:2 schrauben. Wenig später erhöhte Dr. Stefan Wechsler mit seinem zweiten Einzelsieg auf 8:2 und es sah ganz nach einem schnellen Ende aus. Doch die Wörther kämpften sich noch einmal heran, gewannen vier Spiele in Serie und verkürzten auf 8:6. Erst im letzten Einzel beendete Rainer Weber die Partie zum 9:6-Sieg. Damit konnten die Kirchberg Platz 8 in der 11er-Liga festigen und haben den Klassenerhalt in den verbleibenden drei Spielen in eigener Hand.

Einen Doppeleinsatz hatte die 2. Mannschaft in der 1. Kreisliga. Beim TTC Hengersberg gab es eine 5:9-Niederlage (Simon Weber, Alois Marchl, David Pfeffer, Weber/Rager, Marchl/Pfeffer), beim TSV Deggendorf III einen hohen 9:2-Sieg (Simon Weber 2, Manfred Prinz, Johannes Rager, Alois Marchl, Volker Janik, Willi Weber, Weber S./Rager, Marchl/Janik).

Eine 3:8-Heimniederlage musste die zweite Jugendmannschaft gegen den TSV Metten II einstecken. Alex Kolmer (2) und Selina Prinz holten die Punkte.

 

Markus Hackl

 

Wichtiger Auswärtspunkt im Abstiegskampf

Herren holen mit großem Kampfgeist 8:8 in Bad Höhenstadt – Jugend Meister

 

Für den SV Kirchberg stehen die alles entscheidenden Wochen im Abstiegskampf der 1. Bezirksliga an. Das jüngste Auswärtsspiel führte die Truppe zur DJK Bad Höhenstadt, dem Team um Ex-Europameister Dvoracek. Der Tabellenvierte gilt es heimstark, deswegen war man sich der Schwere der Aufgabe bewusst. Gewohnt schlecht verlief der Start, lediglich Dr. Wechsler/Hackl gewannen ihr Auftaktdoppel, Treml/Hirtreiter konnten einen Matchball nicht nutzen und unterlagen knapp. Im Spitzenpaarkreuz blieb der Rückstand bestehen, Dr. Stefan Wechsler siegte. Im Mittelpaarkreuz waren die Gastgeber dominant und erhöhten auf 5:2. Kirchberg gab sich aber nicht geschlagen und schlug im hinteren Paarkreuz zurück. Herbert Hirtreiter gewann problemlos, Rainer Weber musste über die volle Distanz und hatte in der Verlängerung des Entscheidungssatzes das bessere Ende für sich. Zur Halbzeit lag man somit 4:5 zurück. Im vorderen Paarkreuz wurden die Punkte wiederum geteilt, diesmal verließ Markus Hackl als Sieger den Tisch. Das starke Mittelkreuz der Höhenstädter erhöhte auf 8:5, der SV schien auf der Verliererstraße. Doch mit zwei ungefährdeten Erfolgen schafften Herbert Hirtreiter und Rainer Weber im Schlusskreuz die maximale Ausbeute und brachten ihr Team noch einmal auf 7:8 heran. Auch das Schlussdoppel war spannend bis zum letzten Ballwechsel, letztendlich setzen sich aber Dr. Wechsler/Hackl mit einer kämpferisch und taktisch überzeugenden Leistung durch und sicherten das insgesamt verdiente 8:8-Remis. Mit diesem Punktgewinn bleiben die Kirchberger auf dem Relegationsplatz, dem anvisierten Ziel. Im nächsten Heimspiel am kommenden Freitag, 04.03.16, ist die SG Wörth zu Gast. Gegen den abstiegsbedrohten Gegner muss unbedingt gewonnen werden. Die Mader-Truppe hoffte auf Unterstützung der Zuschauer (Beginn 20 Uhr).

Mit großen personellen Sorgen zu kämpfen hat derzeit die zweite Mannschaft in der 1. Kreisliga. Durch die 5:9-Heimniederlage gegen den TSV Altenmarkt (Simon Weber 2, Susanne Mader, Sophie Mader, Mader/Mader) und die 2:9-Auswärtsschlappe in Teisnach (Manfred Prinz, Prinz/Rager) hat die Reserve schlechte Karten im Kampf um den Ligaerhalt.

Eine überragende Saison beendete die Jugendmannschaft in der 1. Kreisliga. Durch einen 8:3-Erfolg beim härtesten Verfolger Metten (Simon Weber 2, David Pfeffer 2, Anton Stadler 2, Aaron Loibl, Weber/Loibl) und einen 8:3-Heimsieg gegen Nesslbach (David Pfeffer 2, Aaron Loibl 3, Anton Stadler, Johannes Schmid, Pfeffer/Stadler) beendeten die Nachwuchsakteure eine Saison ohne Verlustpunkt und holten souverän die Meisterschaft. Ebenso erwähnenswert sind die überaus positiven Einzelbilanzen aller eingesetzten Spieler.

Ebenfalls erfolgreich war die zweite Jugendmannschaft in der 2. Kreisliga. Gegen den SV Gotteszell gab es ein 7:7-Unentschieden (Alex Kolmer 3, Theresa König, Felix Prinz, Prinz Selina/Kolmer), Prinz Lukas/Prinz Felix), in Viechtach wurde ein hoher 8:1-Sieg eingefahren (Johannes Schmid 2, Selina Prinz 2, Alex Kolmer, Katharina Herz, Schmid/Kolmer, Prinz/Herz).

Markus Hackl

SV Kirchberg verpasst SensationUnglückliche 7:9-Niederlage gegen Spitzenreiter Teisbach

 

Knapp an einer faustdicken Überraschung vorbeigeschrammt ist der SV Kirchberg im Heimspiel der 1. Bezirksliga gegen den souveränen Tabellenführer Teisbach. Spiel- und kampfstark brachte das Sextett den Klassenprimus an den Rand einer Niederlage. Der Beginn verlief jedoch äußerst ungünstig. Zwei der drei Eröffnungsdoppel gingen verloren, lediglich Dr. Wechsler/Hackl punkteten. Im Spitzenpaarkreuz zeigte der Gast seine ganze Klasse und erhöhte auf 4:1. Aber der SV fightete zurück und glich mit einem Dreierpack durch Ferdinand Mader, Harald Treml und Herbert Hirtreiter aus. Nach einer Niederlage stand es zur Halbzeit 5:4 für Teisbach. Im vorderen Paarkreuz drehten jedoch Dr. Stefan Wechsler und Markus Hackl dieses Mal den Spieß um und kamen zu eindrucksvollen Siegen. Kirchberg lag zum ersten Mal mit 6:5 in Führung, der Spitzenreiter wirkte angezählt. Im mittleren Paakreuz folgten zwei ganz enge, nervenaufreibende Spiele. Harald Treml drehte ein bereits verloren geglaubtes Match noch und erhöhte auf 7:5. Ferdinand Mader hatte hingegen nicht das Glück des Tüchtigen, Teisbach konnte verkürzen und wenig später sogar ausgleichen. Beim Stand von 7:7 hatte Rainer Weber im letzten Einzel ebenso über die volle Distanz zu gehen und auch er musste in den entscheidenden Phasen die Spielstärke seines Kontrahenten anerkennen. Das Schlussdoppel stand auf hohem Niveau, alle Sätze waren eng, doch die beiden Teisbacher Spitzenspieler hatten in den wichtigen Situationen meist die bessere Antwort parat und brachten mit einem 3:1-Erfolg ihr Team zum 9:7-Auswärtssieg.

 

Markus Hackl  

 

Hohe Auswärtsschlappe in Dingolfing

Herren II mit Rückschlag im Abstiegskampf

 

Keine Chance hatte der SV Kirchberg bei der Auswärtspartie beim TV Dingolfing. Die BMW-Städter, Dritter der 1. Bezirksliga, gelten schon immer als äußerst heimstark und demonstrierten dies auch gegen die Mader-Truppe eindrucksvoll. Mehr oder weniger deutlich ging Spiel um Spiel verloren, nach 90 Minuten stand mit 1:9 die höchste Saisonniederlage der Kirchberger fest. Der Ehrenpunkt gelang Herbert Hirtreiter beim Stand von 0:8. Dr. Wechsler/Hackl hatten in ihrem Doppel drei Matchbälle, aber alle weiteren Partien gingen mehr oder weniger deutlich an den Gastgeber, der auch in dieser Höhe verdient siegte.

Einen Rückschlag im Abstiegskampf musste die zweite Mannschaft in der 1. Kreisliga einstecken. Beim direkten Konkurrenten TTC Plattling erwischte die Reserve einen rabenschwarzen Tag und unterlag hoch mit 2:9 (Simon Weber/Manfred Prinz, David Pfeffer). Eine deutliche Leistungssteigerung reichte gegen Tabellenführer FC Rinchnach leider nicht zum Punkterfolg. Trotz einer 6:3-Führung sprang nichts Zählbares heraus, am Ende setzte es eine unglückliche 7:9-Niederlage. Simon Weber, Alois Marchl, Johannes Rager, David Pfeffer (2), Sophie Mader sowie das Doppel Weber/Prinz holten die Punkte. Durch die beiden Niederlagen sind die Kirchberger auf den vorletzten Platz zurückgefallen.

Ein weiterer Kantersieg gelang der Jugendmannschaft, dem souveränen Tabellenführer der 1. Kreisliga. Gegner TV Ruhmannsfelden III wurde lediglich der Ehrenpunkt gestattet. Beim 8:1-Heimsieg siegten David Pfeffer (2), Aaron Loibl (2), Anton Stadler, Johannes Schmid und die Doppel Pfeffer/Stadler sowie Loibl/Schmid.

 

Markus Hackl

Zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf

Überzeugender 9:5-Heimsieg gegen Kelheimwinzer

 

Beim jüngsten Heimspiel der 1. Bezirksliga gab der SV Kelheimwinzer seine Visitenkarte in Kirchberg ab. Da man den Tabellenfünften in der Vorrunde knapp besiegen konnte, rechnete man sich auch auf eigenen Tischen Chancen aus. Der Start misslang jedoch, nur Dr. Wechsler/Hackl gewannen ihr Auftaktdoppel, Treml/Hirtreiter zogen knapp im Entscheidungssatz den Kürzeren. Im Spitzenpaarkreuz, wo die Gäste das stärkste Duo der Liga stellen, folgte dann jedoch ein Paukenschlag. Dr. Stefan Wechsler kam zu einem sicheren 3:1-Erfolg und Markus Hackl gelang mit seiner besten Saisonleistung eine kleine Sensation. Er bezwang den Tschechen Zaspal, den besten Akteur der Liga, nach sehenswerten Ballwechseln mit 3:0. Kelheimwinzer zeigte sich jedoch nicht sonderlich geschockt, gewann seinerseits zwei Spiele im Mittelkreuz und ging 4:3 in Führung. Herbert Hirtreiter glich ungefährdet aus. Das Schlüsselspiel des Abends hatte dann Rainer Weber. In einem nervenaufreibenden Match behielt er knapp die Oberhand und sorgte für eine 5:4-Halbzeitführung. Diese konnte durch eine Punkteteilung im vorderen Paarkreuz gehalten werden, Markus Hackl gewann auch sein zweites Einzelspiel klar. Im Mittelkreuz kam es schließlich zur Vorentscheidung. Ferdinand Mader und Harald Treml drehten dieses Mal den Spieß um und brachten ihre Farben mit 8:5 in Führung. Herbert Hirtreiter blieb es letztendlich vorbehalten, mit seinem zweiten Einzelerfolg das Spiel mit einem 9:5-Sieg zu beenden. Der SV bleibt damit weiter knapp vor den Abstiegsrängen platziert.

Einen eminent wichtigen Heimsieg konnte die zweite Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Kreisliga feiern. Beim 9:6-Erfolg gegen die SpVgg Stephansposching punkteten Simon Weber, Alois Marchl, Volker Janik, David Pfeffer (2), Sophie Mader (2) sowie eingangs die Doppel Weber/Prinz und Janik/Pfeffer.

Weiter von Erfolg zu Erfolg marschiert die erste Jugendmannschaft in der 1. Kreisliga. Bei den Auswärtsspielen in Teisnach (8:2) und in Viechtach (8:0) wurde das Team kaum gefordert. In Teisnach siegten David Pfeffer (2), Anton Stadler, Aaron Loibl (2), Johannes Schmid (2) und Pfeffer/Stadler. In Viechtach trugen sich Pfeffer (2), Stadler (2), Loibl, Alex Kolmer sowie Pfeffer/Stadler und Loibl/Kolmer in die Siegerliste ein.

Einen Doppeleinsatz, allerdings weniger erfolgreich,  hatte auch die zweite Jugendmannschaft in der 2. Kreisliga. Im Heimspiel gegen den TTC Hengersberg II wäre bei der 4:8 Niederlage mehr drin gewesen. Alex Kolmer (2), Selina Prinz und beide zusammen im Doppel holten dabei die Punkte. Beim Auswärtsspiel in Viechtach gab es beim 0:8 nichts holen.

 

Markus Hackl

SV Kirchberg unterliegt DJK Altdorf II mit 5:9

Starke Leistung gegen topaufgestellte Gäste

 

Nach dem Vorrundenabschluss lag die DJK Altdorf II, Ex-Landesligist und jüngster Gegner der 1. Bezirksliga, punktgleich einen Rang hinter den Kirchbergern. Zur Rückrunde konnte sich der Gast jedoch mit einem neuen vorderen Paarkreuz extrem verstärken. Da die Landshuter Vorstädter zum allerersten Mal auch die Ranglistenpositionen 1-6 aufboten, startete der SV als krasser Außenseiter in die Partie. Dennoch gelang ein guter Auftakt, Dr. Wechsler/Hackl und Treml/Hirtreiter siegten in den Doppel. Auch die ersten drei Einzel ließen hoffen, Dr. Stefan Wechsler kam zu einem klaren 3:0-Sieg vorne und Ferdinand Mader zu einem ebenso sicheren Erfolg im Mittelkreuz. Bei 4:1-Führung war Markus Hackl kurz davor auf 5:1 zu erhöhen, er unterlag jedoch äußerst knapp im Entscheidungssatz. Statt dessen ging Altdorf in der Folgezeit mit vier Siegen am Stück 6:4 in Führung. Im vorderen Paarkreuz kam Hackl noch zu einem klaren Sieg, ansonsten aber gelang kein Erfolg mehr. Herbert Hirtreiter und Harald Treml unterlagen bei ihren Spielen unglücklich im 5. Satz. Unter dem Strich stand letztendlich eine 5:9-Niederlage. Die Kirchberger haben sich jedoch teuer verkauft, konnten aber von drei ganz engen Einzelspielen keines gewinnen, sonst wäre in dieser Partie eine Überraschung möglich gewesen.

Ihren Siegeszug setzte die Jugend in der 1. Kreisliga fort. Im Heimspiel wurde der TTC Hengersberg von den Tischen gefegt. Beim 8:0-Erfolg behielten Simon Weber (2), David Pfeffer (2), Anton Stadler, Aaron Loibl sowie die Doppel Weber/Loibl und Pfeffer/Stadler die Oberhand.

Einen Doppeleinsatz hatte die zweite Jugendmannschaft in der 2. Kreisliga. Im Heimspiel gegen den FC Rinchnach erreichte sie ein 7:7-Untentschieden, auswärts setzte es bei der DJK Nesslbach II eine 4:8-Niederlage. Sämtliche Punkte holten dabei die überragenden Alex Kolmer (5) und Selina Prinz (4) sowie beide zusammen im Doppel (2).

 

Markus Hackl

SV Kirchberg unterliegt Meisterschaftsanwärter Vilshofen

Jugend Kreispokalsieger

 

Zum Rückrundenauftakt empfing der SV Kirchberg mit dem Tabellenzweiten TTV Vilshofen einen der zwei Meisterschaftsfavoriten. Die Gäste demonstrierten bereits in den Doppeln ihre Stärke, lediglich Dr. Wechsler/Hackl holten einen Sieg. Auch die ersten vier Einzel gingen in die Binsen, erst Herbert Hirtreiter verkürzte mit einem ungefährdeten Dreisatzerfolg auf 2:7. Markus Hackl gelang im Spitzenpaarkreuz noch ein weiterer Sieg, letztendlich ging die Partie aber deutlich mit 9:3 an die Donaustädter. Die Kirchberger erwartet eine sicherlich schwierige Rückrunde, da sich einige direkte Konkurrenten im Abstiegskampf zur Rückrunde stark verstärken konnten.

Der Jugend gelang bei der Kreispokalendrunde in Langdorf die Titelverteidigung. Simon Weber, David Pfeffer und Anton Stadler gewannen im Halbfinale 5:3 gegen den TSV Metten und im Endspiel 5:1 gegen die DJK Nesslbach. Damit darf das SV-Trio die niederbayerischen Farben bei der Bezirkspokalendrunde vertreten.

Während der Weihnachtspause wurde noch die Vereinsmeisterschaft ausgetragen. Im Einzel siegte Markus Hackl vor Florian Heigl, Harald Treml und Herbert Hirtreiter. Im Doppel holten Markus Hackl/Simon Weber den Titel durch einen knappen Finalsieg gegen Florian Heigl/Herbert Hirtreiter.

 

Markus Hackl