Tischtennis SV Kirchberg i. W.

Jugend schlägt Bundesliga-Nachwuchs

Kirchberg fegt Passau von den Platten – Stadler/Weber niederbayerische Meister im Doppel

Erfolgreich in die neue Runde der Verbandsliga Südost ist die Jugend des SV Kirchberg gestartet. Der letztjährige Meister ließ dem Nachwuchs des Bundesligisten TTC Passau beim klaren 8:2 keine Chance. Anton Stadler mit zwei deutlichen Siegen gegen die beiden Spitzenspieler, David Weber und Dorian Haberer – mit einem gelungenen Einstand nach seinem Wechsel vom TSV Grafenau – punkten ebenfalls doppelt. Die restlichen Zähler holten Tom Schober sowie das Doppel Stadler/Weber. 

Bei der Bezirksmeisterschaft in Landau holten Anton Stadler und David Weber souverän den Titel im Doppel der Jungen. Im Einzel musste sich Anton Stadler erst im Endspiel dem Turnierfavoriten Godovanciuc knapp mit 2:3 geschlagen geben, qualifizierte sich jedoch als niederbayerischer Vizemeister für die Verbandsbereichsmeisterschaft Süd in Beratzhausen. David Weber belegte im Einzel den ebenfalls starken vierten Rang.

Die zweite Herrenmannschaft unterlag ersatzgeschwächt im Landkreisderby der Bezirksliga Ost Absteiger FC Langdorf mit 5:9. Abermals war der derzeit überragende Anton Stadler mit zwei Einzelsiegen im Mittelkreuz sowie einem Doppelzähler mit David Weber Kirchbergs bester Punktesammler. Die weiteren Siege holten Felix Weber und Rainer Weber.  

Zu einem wichtigen Heimerfolg kam die Dritte im Heimspiel der Bezirksklasse A Bayerwald gegen den TSV Altenmarkt. Beim hart erkämpften 8:5 war Bernhard Pfeffer mit drei Einzelsiegen sowie einem Doppelerfolg mit Alex Kolmer der Matchwinner. Ferner punkteten Alex Kolmer (2), Susanne Mader sowie Manfred Prinz.

Markus Hackl

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.